Suche

Referat für Umwelt und Gesundheit

Das Referat für Umwelt und Gesundheit versteht sich in erster Linie als Kontakt und Initiativorgan für all jene, die an der Uni und in ganz Augsburg aktiv sein möchten, um gemeinsam Projekte voranzubringen.
Darüber hinaus sollen bestehende Gruppen und Initiativen vernetzt und in ihren Bestrebungen aktiv unterstützt werden. Gemeinsame Planung und Durchführung von Aktionen und Projekten dienen dem Ziel, Studierende zu motivieren, sich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu engagieren um ein gesundes Umfeld für alle Studierenden zu schaffen

Aufgaben des Referats

Referent*innen

Pia_

Lea

Pia Niessen

Lea Blumensaat

Freie Mitarbeiter*innen

Wir sind auf der Suche nach freien Mitarbeiter*innen. Möchtet ihr uns in unserer Arbeit unterstützen? Meldet euch gerne bei uns!

Kontakt:
umwelt@asta.uni-augsburg.de
Post:
AStA
Referat für Umwelt und Gesundheit
Universitätsstr. 2
86135 Augsburg

Projekte des Referats

Kino zum Denken
Mit dem Format Kino zum Denken möchte das Referat für Umwelt und Gesundheit allen Interessierten ermöglichen, gesellschaftskritische Filme zu verschiedenen Themen zu sehen und sich in einer anschließenden Diskussionsrunde auszutauschen.

Bienenschaukästen
In Kooperation mit dem Imkerverein Gessertshausen e. V. und dem GreenOffice Augsburg ist auch in diesem Jahr wieder ein Bienenvolk auf den Campus gezogen. Am Uni-See auf Höhe des Gebäudes für Musik finden nun ca. 2000 Bienen Platz. Der Schaukasten und die Tafeln des Bienenlehrpfades informieren über die Bienen im Naturkreislauf und deren Wichtigkeit und sollen so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit an der Uni leisten.

Erste-Hilfe-Kurse
Das Referat für Umwelt und Gesundheit bietet für Studierende der Uni Augsburg Erste-Hilfe-Kurse an, die auf dem Campus stattfinden. Diese Kurse bieten die Möglichkeit der zur Ausbildung zum*r Ersthelfer*in und sind mit 25€ pro Person für Studierende leichter finanzierbar.
Weitere Informationen zu den Kursen findet ihr auch hier.

Fairteiler: Foodsharing im Zwischenraum
Zusammen mit dem Freiraumreferat und Foodsharing gibt es an der Uni Augsburg einen „Fairteiler“. Das ist ein Kühlschrank und ein Regal, in dem Studierende nicht mehr benötigte Lebensmittel abgeben und mitnehmen können um gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung vorzugehen.

Recyclingstation
Im Hörsaalzentrum (Gebäude C) befindet sich die Recyclingstation für Toner- und Druckerpatronen, CDs sowie Kugelschreiber und andere Stifte. In Zusammenarbeit mit TerraCycle u. a. wird die Station regelmäßig gelehrt und der Inhalt materialgerecht entsorgt. Hiermit soll es den Studierenden erleichtert werden, o.g. Produkte in einen verwertbaren Kreislauf zurückzuführen.

Fahrradreparaturstation (in Planung)
In Zusammenarbeit mit dem Freiraumreferat und der Fahrradwerkstatt "bikekitchen" in Augsburg will das Umwelt- und Gesundheitsreferat an der Universität Augsburg eine kostenlose, öffentlich zugängliche Fahrradreparaturstation einrichten. Hierzu ist geplant, einen Ort auf dem Campus mit Werkzeugen und Materialien auszustatten, in dem zu bestimmten Öffnungszeiten unter Anleitung fachkundiger, ehrenamtlich engagierter Studierender die Reparaturen von den Studierenden direkt vor Ort selbstständig vorgenommen werden können.

Blöcke aus Fehldrucken (in Planung)
In Anlehnung an das Projekt „2nd Page“ der Uni Lüneburg soll auch an der Uni Augsburg Papier aus Fehldrucken zu einseitig beschreibbaren Blöcken gebunden werden um die Flut an Papier bei Kopierern und Druckern an der Uni nützlich zu machen.

vergangene Projekte

Stress frisst Hirn (Themenreihe 20.4.-7.5.2016)
An drei Terminen fanden Veranstaltungen zum Thema Stressbewältigung statt. Dabei ging es in der Autorenlesung "High sein und frei sein? Wann, wie, wer und wozu?“ um psychoaktive Substanzen, der Vortrag „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ beschäftigte sich mit der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion „MBSR“ und im Workshop "Stress-Falle – so beugst du Burnout vor" konnten sich die Teilnehmenden mit Burnout-Prävention auseinandersetzen.

Lass dich in Ruhe (Drogenpräventionsworkshop am 4.7.2015)
Dieser Workshop für Lehramtsstudierende richtete sich an Menschen, die sich mit Präventionsangeboten und frühen Interventionsmöglichkeiten an Schulen auseinandersetzen. Es wurden Fragen bearbeitet, wie: Was kommt in meiner zukünftigen Lehrtätigkeit zu diesem Thema im Schulalltag auf mich zu? Welchen Einfluss kann Schule auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben? Wie kann Prävention an Schulen aussehen? Welche Angebote gibt es für Schulen? Wie kann ich handeln, wenn ich mir Sorgen um Schüler*innen mache?

Klima-Wandel Wissen (Ausstellung und Eröffnungsvortrag 2015)
Im Dezember 2015 fand im Hörsaalzentrum die Ausstellung „Klima? Wandel- Wissen!“ rund um den Klimawandel statt. Inhalte waren die Themenfelder Ernährung und Landwirtschaft, Meeresspiegelanstieg, Wirtschaft und Klimaschutz sowie Energie. Im zugehörigen Eröffnungsvortrag mit dem Titel "Würden Klimakonferenzen etwas ändern, so wären sie verboten…" wurde zum Thermenkomplex Klimawandel und Klimakonferenzen gesprochen.

Conflict in the Mobile?!? (Thementag an der Uni am 7.10.2014)
Am Thementag wurde ein Workshop zum Thema „Wieviel Konflikt steckt in deinem Handy?“ angeboten, in dem interdisziplinär beleuchtet wurde, welche kritischen Stoffe sich im eigenen Handy befinden und wie man Informationen darüber bekommen kann. Anschließend konnten die Gruppen in einer Konfliktanalyse, die Akteur*innen und Konfliktpotenziale in der Wertschöpfungskette eines Smartphones herausarbeiten.
Im zweiten Teil wurde der Film „Blood in the Mobile“ von F. P Poulsen gezeigt und diskutiert.

Dein altes Smartphone für Ideomeni
Ein Aufruf an Studierende, ungenutzte Smartphones an Geflüchtete in Idomeni zu spenden.