Suche

Das Augsburger Modell – kurz erklärt

Jedes Sommersemester finden die Hochschulwahlen statt. Neben der in jedem Semester stattfindenden Vollversammlung sind sie das wichtigste Instrument studentischer Mitbestimmung. Besonderes Merkmal in Augsburg ist die Mitsprache der studentischen Vertreter in den Studienzuschusskommissionen, sowohl auf fakultärer als auch auf gesamtuniversitärer Ebene. Wir können also direkt mitbestimmen, wie unser Geld verwendet wird.

 

Grundsätzlich wird dreifach gewählt:

Damit besteht der Konvent mit 14 Fachbereichsräten aus den Fakultäten, 14 hochschulpolitischen Vertreter*Innen und den zwei direkt gewählten studentischen Vertreter*Innen in der EULe derzeit aus insgesamt 30 Personen. Dieser Konvent ist das zentrale demokratische Organ der Studierendenschaft. Er fasst Beschlüsse, legt die politische Linie fest, bestimmt und koordiniert die Zusammenarbeit der studentischen Vertreter und wählt letztendlich den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA).

Der AStA übernimmt die geschäftsführende Arbeit stellvertretend für den gesamten Konvent und damit auch für alle Fachbereiche. Er setzt sich aus dem Vorstand und weiteren Arbeitskreisen (sogenannte Referate) zusammen, die zu bestimmten Themen arbeiten.

Augsburger_modell_klein